Grillabteilung, Salate & Soßen

Hexenküche, Rezepte, Kartoffelsalat ©Zarahzeta2016
Schwedischer Kartoffelsalat á la Zarahzeta

 Inhaltsverzeichnis

 

 

 

 

 

 

Gegrilltes kann man das ganze Jahr zubereiten, sei es zur Grillsaison im Sommer bei schönem Wetter draus- sen an der frischen Luft oder zu jeder Jahreszeit zu Hause drinnen im heimischen Backofen.

 

 

 

 

 

 

Neueste Rezeptidee für den Grillabend:

 

 

Schwedischer Kartoffelsalat á la Zarahzeta

 

Die folgenden Zutaten braucht man für ca. 4 Personen:

 

1 kg festkochende Kartoffeln

2 hartgekochte Eier

1 kl. Glas Mayonnaise (250g)

2 Becher Schmand (á 200g)

1 Bündel frischer Dill (!)

1 kl. Gläschen mit Minikapern (Nonpareilles) (40g mit Kapernsaft/20g ohne Kapernsaft)

Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß

 

Zunächst die festkochenden Kartoffeln gar kochen und dann zusammen mit den beiden hartgekochten Eiern ab- kühlen lassen.

 

Sobald diese abgekühlt sind, kann die Salatsoße mit der Mayonnaise und dem Schmand angerührt werden. Die beiden hartgekochten Eier werden in kleine Miniwürfel zerkleinert (am besten mit einem Küchenhäcksler) und zu- sammen mit einer Prise Salz, etwas fein gemahlenem Pfeffer und Paprikapulver in die Salatsoße gegeben. Die Minikapern werden nun so, wie sie sind, mitsamt des Kapernsaftes dazugekippt, was insgesamt dem Kartoffelsalat eine ganz leichte, sehr angenehme säuerliche Note verleiht. Der frische Dill muss nur noch von den Stielen befreit, grob zerkleinert und ebenfalls in der Soße verrührt werden.

 

Zum Schluss werden die Kartoffeln gepellt und in Scheiben in die Salatsoße geschnitten. Je nach Geschmack kann natürlich noch individuell nachgewürzt werden. Ansonsten ist der schwedische Kartoffelsalat á la Zarahzeta servier-fertig. Frisch zubereitet schmeckt er am besten. Guten Appetit! :)

 17.03.17 ©Zarahzeta2017

 

 

 

 

Es gibt so viele schöne Grillrezepte, und weil neben dem eigentlichen Grillgut natürlich auch die Beilagen wie Salate und Soßen gehören, habe ich entsprechende Vorschläge und Rezepte ebenfalls hier in dieser Rubrik untergebracht und nicht gesondert aufgeführt. Vielleicht ist ja etwas Interessantes für Dich dabei, was Du einmal für Deine "Grillparty" aufgreifen möchtest.

 

 

 

Hier findest Du weitere Rezeptideen zum Thema "Grillabteilung":

 

 

 

Zarahzetas Grillideen

Zarahzeta® ist ein eingetragenes Markenzeichen.

 

Zarahzeta ©Zarahzeta2014

Inhaltsverzeichnis

Gegessen & Getrunken wird immer! - Hier kommt es heiß vom Grill. ;)

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis "Grillabteilung":

 

 

Dips/Soßen:                                        Salate:                                           Grillvorschläge:

 

- Sour Creme                                       - Gurkensalat                                 - gegrillte Kartoffeln

- Teriyaki-Soße                                    - Kartoffelsalat                                - gegrillter Maiskolben

                                                             - Wurstsalat                                   - Rippchen

                                                                                                                   - Schaschlik vom Grill

 

(Kommentarbereich)

 


Hexenküche, Rezepte, Grillvorschläge ©Zarahzeta2015
Grillsaison :)

Allgemein:

 

Der Grillgut-Klassiker ist neben den Grillwürstchen natür- lich das Schweinefleisch wie zum Beispiel Schweinena- cken, Bauchfleisch, Kotelett, Spareribs, da es durch den hohen Fettanteil saftig bleibt.

 

Wer kennt es nicht: So ein richtig saftiges Stück gegrilltes Fleisch auf dem Teller mit verschiedenen Soßen, Salaten und einem Stückchen Kräuterbaguette oder einer Kartoffel mit Kräuterbutter oder Kräuterquark. :P

 

Gerne wird als Alternative auch magereres Fleisch wie Schnitzel, Pute, manchmal auch Hähnchenbrust genom- men, wobei hier beim Grillen etwas aufgepasst werden muss, damit das Fleisch nicht trocken wird.

 

Hexenküche, Rezepte, Grillvorschläge ©Zarahzeta2015
Grillsaison

In der Zubereitung doch etwas anspruchsvoller, aber äußerst lecker sind Rind, Lamm oder gar Fisch. Richtig zu- bereitet und gegrillt sind diese Varianten ein wahrer Ge- nuss.

 

Des Weiteren gibt es viele vegetarische Kreationen, die ebenso köstlich sind, so dass man durchaus auch ein Grill- fest fleischlos genießen kann, wenn man möchte.

 

Bei den Beilagen gibt es genauso viele Möglichkeiten und Alternativideen, die ich hier nach und nach aufgreifen, aus- probieren und darüber berichten möchte. Sei gespannt und halte schon einmal den Grillteller parat! ;D

 

21.04.16 ©Zarahzeta2016


 

Archiv:

 

 

Hexenküche, Rezepte, Kartoffelsalat ©Zarahzeta2016
Schwedischer Kartoffelsalat á la Zarahzeta

Schwedischer Kartoffelsalat á la Zarahzeta:

 

Die folgenden Zutaten braucht man für ca. 4 Personen:

 

1 kg festkochende Kartoffeln

2 hartgekochte Eier

1 kl. Glas Mayonnaise (250g)

2 Becher Schmand (á 200g)

1 Bündel frischer Dill (!)

1 kl. Gläschen mit Minikapern (Nonpareilles) (40g mit Kapernsaft/20g ohne Kapernsaft)

Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß

 

Zunächst die festkochenden Kartoffeln gar kochen und dann zusammen mit den beiden hartgekochten Eiern ab- kühlen lassen.

 

Sobald diese abgekühlt sind, kann die Salatsoße mit der Mayonnaise und dem Schmand angerührt werden. Die beiden hartgekochten Eier werden in kleine Miniwürfel zerkleinert (am besten mit einem Küchenhäcksler) und zu- sammen mit einer Prise Salz, etwas fein gemahlenem Pfeffer und Paprikapulver in die Salatsoße gegeben. Die Minikapern werden nun so, wie sie sind, mitsamt des Kapernsaftes dazugekippt, was insgesamt dem Kartoffelsalat eine ganz leichte, sehr angenehme säuerliche Note verleiht. Der frische Dill muss nur noch von den Stielen befreit, grob zerkleinert und ebenfalls in der Soße verrührt werden.

 

Zum Schluss werden die Kartoffeln gepellt und in Scheiben in die Salatsoße geschnitten. Je nach Geschmack kann natürlich noch individuell nachgewürzt werden. Ansonsten ist der schwedische Kartoffelsalat á la Zarahzeta servier-

fertig. Frisch zubereitet schmeckt er am besten. Guten Appetit! :)

 17.03.17 ©Zarahzeta2017

 

 

Hexenküche, Rezepte, Sushi, Teryaki-Soße ©Zarahzeta2016
Teriyaki-Soße

Teriyaki-Soße:

 

Einfach köstlich und sowohl als Marinade, Soße zum Fleisch/Fisch oder auch so als Dip für zum Beispiel Gemüse oder Sushi geeignet.

 

Für die Zubereitung der klassischen Teriyakisoße benötigt man: Sojasoße, ja- panischen Reiswein, Zucker oder Honig. Ich persönlich gebe on Top immer ger- ne auch noch etwas Austernsoße hinzu.

 

Die Soßenmenge richtet sich danach, wieviel Fleisch man marinieren möchte oder wieviel Dip man benötigt. Ich bevorzuge, die Zutaten im folgenden Verhältnis anzurühren:

 

2 Esslöffel Sojasoße                                                                                     

2 Esslöffel japanischer Reiswein

1 Esslöffel Honig

1 Esslöffel Austernsoße

 

Guten Appetit! :)

 01.10.16 ©Zarahzeta2016

 

 

Hexenküche, Rezepte, Wurstsalat ©Zarahzeta2016
Wurstsalat

Wurstsalat:

 

Darauf gekommen bin ich heute eigentlich ganz einfach: Ich hatte seit zwei Tagen einen Schinkenwurst-Aufschnitt im Kühlschrank, der mir irgendwie nicht schmeckte, und einfach wegschmeißen wollte ich die Wurst nun auch nicht.

 

Da kam mir die Idee, doch einfach einen Salat daraus zu machen, und ich suchte mir einige Zutaten zusammen:

 

ca. 200 Gramm Schinkenwurst

1 mittelgroße Zwiebel

4 kl. Cornichons oder 2 mittelgroße Gewürzgurken

1 Esslöffel Kräuteressig

1 Esslöffel Senf

1 Esslöffel Sonnenblumenöl

Prise Salz & Zucker

 

Die Zwiebel würfeln, Schinkenwurst in Streifen schneiden und mit den anderen Zutaten vermischen. Einfach lecker. Schmeckt alleine so für sich, aber auch auf Brot oder als Beilage zum Grillfleisch.

 21.07.16 ©Zarahzeta2016

 

 

Hexenküche, Rezepte, Grillrippchen ©Zarahzeta2015
Rippchen

Rippchen: (siehe auch Knusper-Ofen)

 

Ob mariniert oder unmariniert, auch vor dem Grillen sollte man die Silberhaut entfernen, damit das Fleisch schön zart wird. Es ist nicht sehr angenehm, darauf herumzukauen, und außerdem verhindert die Silberhaut, dass eine etwaige Marinade von der betroffenen Seite in das Fleisch einziehen kann.

 

(Marinadenvorschlag: 1 EL Senf, 1 EL Tomatenmark, 3 EL Raps- oder Sonnen-blumenöl, 1 EL Sojasoße, 1 EL Honig, jeweils eine Prise Paprikapulver, Salz und Pfeffer. Die Rippchen sollten min- destens eine halbe Stunde lang mariniert werden).

 

Auch hier gilt: Wenn sich das Fleisch vom Knochen ablöst, dann sind die Rippchen fertig.

 

29.05.16 ©Zarahzeta2016

 

 

Hexenküche, Rezepte, Schaschlik ©Zarahzeta2015
Schaschlik

Schaschlik vom Grill: (siehe auch Dinner-Hokuspokus)

 

Abwechselnd frische Zwiebeln, bunte Paprikastücke, wer mag Speckstückchen und Fleisch nach Wahl auf Holzspieße stecken. Sieht nicht nur hübsch aus, ist auch praktisch, da man so gleich die Gemüsebeilage mitgrillt. Hier muss man nur aufpassen, dass das Fleisch nicht zu trocken wird, da es hier unterschiedliche Garpunkte gibt.

 

(Marinadenvorschlag: 200 ml Tomatenketchup, 100 ml Kräuteressig, 1 EL BBQ-Ketchup, 1 EL Tomatenmark, 1 EL BBQ-Rub, 50 ml Speiseöl und 1 EL Paprikagewürz. Die Schaschlikspieße sollten mindestens eine halbe Stunde mariniert werden.)

 29.05.16 ©Zarahzeta2016

 

 

Hexenküche, Rezepte, Grillkartoffeln ©Zarahzeta2015
Grillkartoffeln

gegrillte Kartoffeln:

 

Die vorgekochten oder rohen Kartoffeln in Alufolie wickeln und direkt auf die Grillglut legen. Da die rohen Kartoffeln länger als das andere Grillgut auf dem Rost brauchen, sollten diese je nach Größe rechtzeitig vor dem eigentlichen Grillen in die Glut gelegt werden. Durch Anpiksen kann man leicht feststellen, ob sie gar sind. Auf die fertigen Grillkartoffeln gibt man nun noch etwas Salz und genießt sie zusammen mit z.B. Kräuterbutter, Kräuterquark, Sour Creme ...

 

15.05.16 ©Zarahzeta2016

 

 

Hexenküche, Rezepte, Grillmaiskolben ©Zarahzeta2015
Grillmaiskolben

gegrillter Maiskolben:

 

Es geht auch ohne Wurst, wenn man mag - richtig lecker und auch wieder supereinfach: Maiskolben auf den Grill legen bis der Mais weich ist und dann z.B. mit etwas Butter und Salz oder Kräuterbutter abknabbern.

 

 

08.05.16 ©Zarahzeta2016

 

 

Hexenküche, Rezepte, Gurkensalat ©Zarahzeta2015
knackiger Gurkensalat

knackiger Gurkensalat:

 

Die Gurke in dünne Scheiben schneiden, in eine Schüssel geben und einsalzen. Die Gurkenscheiben dann nach ein paar Minuten in einem Sieb richtig gut abspülen und abtropfen lassen. Etwas Zucker oder Honig (ca. 1 EL) mit ein wenig Wasser auflösen und dann mit der gleichen Menge Kräuteressig anrühren. Die abgespülten Gurkenscheiben und frische Kräuter (z.B. Dill) hinzugeben. Fertig.

 

21.04.16 ©Zarahzeta2016

 

Sour Creme:

 

Noch einfacher geht es wirklich nicht: Je nach Wunschmenge Joghurt und Schmand im Verhältnis 1:1 verrühren. Nach Geschmack frische Kräuter (Petersilie, Dill, Schnittlauch) und etwas Salz hinzugeben. Superlecker und passt zu allem!

 21.04.16 ©Zarahzeta2016

 

Hexenküche, Rezepte, Sour Creme ©Zarahzeta2015
Hexenküche, Rezepte, Sour Creme ©Zarahzeta2015
Zarahzeta's Sour Creme

 

 

 

 

 

Kunst & Genuss - "Grillabteilung"

Seite 1/1

 

 

Meine Welt des Kochens. Einfache Küche - trotzdem kreativ, experimentell, einfach & lecker:

 

Backwaren/Backofengerichte - Getränke - Grillvorschläge, Salate, Soßen - Hauptgerichte -

Snacks/Zwischengerichte - Lebensmitteltipps - Naschereien - Suppen/Eintöpfe

 

 Zarahzeta


 

Kommentarbereich:

 

Kommentare: 0