Lebensmittel

 Inhaltsverzeichnis

 

 

 

 

Hier berichte ich über meine eigenen Erfahrungen mit Lebensmitteln/Gewürzen und gebe mir bekannte Tipps und Informationen weiter. Ich würde mich sehr freuen, wenn vielleicht auch die eine oder andere interessante, eventuell ja sogar neue Information für Dich dabei ist. :)

 

 

 

 


Neuester Lebensmitteltipp:

 

Spargel & Vitamin C in Pulverform

 

1. Spargel

 

Ende April bis Anfang Juni ist Spargelzeit, und man sollte diese Zeit auch richtig ausnutzen, um den köstlichen Spargel, egal ob grün oder weiß, in allen möglichen Varianten genießen zu können. Der Spargel gilt als edelstes Gemüse und ist reich an Vitaminen, kalorienarm und entwässert. Allerdings soll der Verzehr von Spargel nicht ratsam für Menschen mit Gicht oder Nierenproblemen sein, da durch den Spargel Harnsäure im Körper produziert wird.

 

Frischen Spargel erkennt man daran, dass er feucht wirkt, sich nicht biegen lässt, sondern schnell bricht und die Schnittstelle nicht hölzern/ausgetrocknet ist.

 23.04.17 ©Zarahzeta2017

 

 

2. Vitamin C in Pulverform

 

Das ist ein kleines, weißes Pülverchen, das man überall im Supermarkt, Reformhaus etc. kaufen kann. Mit einer Prise Vitamin C – Pulver (Ascorbinsäure) kann man zum Beispiel einen Obstsalat konservieren und ihn länger halt- bar machen. Es schmeckt leicht säuerlich und kann bei Bedarf überall in Kaltspeisen/-getränken als Vitaminzusatz nach Dosierungsanleitung beigemischt werden.

 21.04.17 ©Zarahzeta2017

 

 

 

 

Hier findest Du weitere Tipps und Ideen zum Thema "Lebensmittel":

 

 

 

Zarahzeta's Lebensmitteltipps

Zarahzeta® ist ein eingetragenes Markenzeichen.

 

Zarahzeta ©Zarahzeta2014

Inhaltsverzeichnis

Gegessen & Getrunken wird immer! Allgemeine Tipps und Infos können dabei sehr hilfreich sein.

 

 

Inhaltsverzeichnis "Lebensmittel - Tipps/Infos":

 

 

Gewürze/Kräuter:                            Obst/Gemüse:                                 Allgemeines:

 

- Chilli                                              - Ananas                                          - Lebensmittelfarben

- Kräutertopf                                    - Melonen                                        - Vitamin C - Pulver (Ascorbinsäure)

- Pfeffer                                           - Spargel                                         

- Salz

 

 

Allgemeines zu "Zarahzeta's Lebensmitteltipps"

 

(Kommentarbereich)

 

 

 ... und weitere Lebensmittel-Tipps/Infos werden folgen! :)

 


 

Archiv:

 

 

Spargel

 

Ende April bis Anfang Juni ist Spargelzeit, und man sollte diese Zeit auch richtig ausnutzen, um den köstlichen Spargel, egal ob grün oder weiß, in allen möglichen Varianten genießen zu können. Der Spargel gilt als edelstes Gemüse und ist reich an Vitaminen, kalorienarm und entwässert. Allerdings soll der Verzehr von Spargel nicht ratsam für Menschen mit Gicht oder Nierenproblemen sein, da durch den Spargel Harnsäure im Körper produziert wird.

 

Frischen Spargel erkennt man daran, dass er feucht wirkt, sich nicht biegen lässt, sondern schnell bricht und die

Schnittstelle nicht hölzern/ausgetrocknet ist.

 23.04.17 ©Zarahzeta2017

 

 

Vitamin C in Pulverform

 

Das ist ein kleines, weißes Pülverchen, das man überall im Supermarkt, Reformhaus etc. kaufen kann. Mit einer Prise Vitamin C – Pulver (Ascorbinsäure) kann man zum Beispiel einen Obstsalat konservieren und ihn länger halt- bar machen. Es schmeckt leicht säuerlich und kann bei Bedarf überall in Kaltspeisen/-getränken als Vitaminzusatz

nach Dosierungsanleitung beigemischt werden.

 21.04.17 ©Zarahzeta2017

 

 

Kräutertopf - Wie man ihn am besten pflegt.

 

Richtige frische Kräuter sind ein Muss für jedes leckere Gericht. Und durch diese Kräutertöpfe, die man kaufen kann, hat man die Möglichkeit, auch immer frische Kräuter vorrätig zu haben.

 

Leider hatte ich in der Vergangenheit immer Pech, und mir sind die Kräuterpflanzen sehr schnell eingegangen. Ich hatte vermutet, dass es an der Qualität der Pflanzen oder der Erde liegt, bis ich einen Tipp bekommen habe:

 

Beim Einkauf immer darauf achten, dass man keinen durchtränkten oder ausgetrockneten Kräutertopf erwischt. Leicht angefeuchtete Erde ist in Ordnung. Bei der Pflege sollte man darauf achten, dass die Pflanze nicht zuviel und nicht zuwenig Wasser bekommt, sie sollte also möglichst nicht austrocknen. Der Kräutertopf sollte so abgestellt sein, dass die Pflanze nicht zuviel und nicht zu wenig Licht bekommt.

 

Und es funktioniert! Ich habe vor drei Wochen zwei Kräutertöpfe, Pfefferminze und Basilikum, gekauft und mich an den Tipp gehalten. Die beiden nachfolgenden Bilder links sind eineinhalb Wochen nach Kauf der beiden Pflanzen entstanden, und wie man auf den Bildern sehen kann, sind beide noch kräftig nachgewachsen, obwohl ich bereits von beiden Pflanzen Blätter gerupft hatte.

 

Die nächsten beiden Bilder rechts sind nochmal eineinhalb Wochen später gemacht worden. Die Kräuterpflanzen wachsen und wachsen, dass ich sie kaum noch bändigen kann.

19.08.16 ©Zarahzeta2016

 

Hexenküche, Lebensmitteltipps, Melone ©Zarahzeta2015
Wassermelone

Reife Melonen:

 

Neben der Wassermelone gibt es auch noch andere Melonenarten wie zum Beispiel die Honigmelone.

 

Alleine die Wassermelone, egal ob rot oder gelb, hat einen Wasseranteil von ca. 95% und enthält viele Mineralien. Geschmacklich empfinde ich per- sönlich die rote Wassermelone als etwas süßer. Ansonsten sind beide Sorten sehr lecker und durstlöschend.

 

Übrigens kann man die Reife einer Melone zum einen am Klopfen erkennen. Klingt die Melone beim Klopfen hohl, ist sie reif. Je bauchiger bzw. satter das Klopfen klingt, desto überreifer ist die Melone. Zum anderen soll es auch ein optisches Zeichen für die Qualität der Melone geben und zwar die Wurmspuren an der Melonenschale. Je mehr Spuren zu finden sind, desto mehr Würmer sollen versucht haben, an das Gute im Inneren zu kommen, sprich: desto leckerer soll die Melone sein. Ob nun letzteres wirklich stimmt, weiß ich nicht, aber ich habe bisher immer Glück beim Melonenkauf gehabt. :)

 07.07.16 ©Zarahzeta2016

 

 

Vitaminbombe Ananas:

 

Die Ananas ist eine wahre "Vitaminbombe" und enthält insbesondere Vitamin C, aber auch Mineralstoffe wie zum Beispiel Kalzium und Magnesium und bestimmte Enzyme, die die Fettverbrennung fördern sollen.

 

Die Reife einer Ananas lässt sich daran erkennen, wie gut man ein Blatt oben herausziehen kann. Wenn es sich schnell lösen lässt, dann hat die Ananas die richtige Reife. Darüber hinaus sollte man die Schale etwas andrücken können. Je härter die Schale desto unreifer, je weicher desto überreifer ist die Frucht.

 

Ich persönlich meine auch, dass zusätzlich noch zumindest stellenweise eine leichte gelbe/bräunliche Farbe ein Indiz für die Reife sein kann.

 07.07.16 ©Zarahzeta2016 

 

 

Hexenküche, Lebensmitteltipps, Gewürze ©Zarahzeta2015
frisch gemahlener Pfeffer

Pfeffer:

 

Pfeffer sollte man immer frisch gemahlen verwenden. Es gibt nichts Schöneres als der Geschmack von frisch gemahlenem Pfeffer über einem Tomaten-/Mozzarella-Salat mit Olivenöl oder einem saftigen Rindersteak. Es gibt roten, grünen, weißen und schwarzen Pfeffer, wobei der rote Pfeffer der mildeste von allen ist.

 

Ich bevorzuge im Mörser frisch gemahlenen Pfeffer, da ich in der Ver- gangenheit sehr viele verschiedene Ausfälle von unterschiedlichsten Pfeffermühlen erlebt habe, und die Dosie- rung von der Menge her auch nicht immer das war, was ich haben wollte.

 07.07.16 ©Zarahzeta2016

 

 

Salz:

 

Salz sollte man meiner Meinung nach ebenfalls möglichst frisch gemahlen verwenden. Und meines Erachtens gibt es tatsächlich kleine Geschmacksunterschiede in den einzelnen Salzsorten. Das muss natürlich jeder für sich geschmacklich entscheiden. Ich persönlich favorisiere Meer- und Himalayasalz, da diese neben dem Haupt-bestandteil Natriumchlorid auch noch Spuren anderer Elemente wie z.B. Kalium, Magnesium, Mangan und Eisen enthalten.

 07.07.16 ©Zarahzeta2016

 

 

scharfer Chilli ;)

 

Gibt es gemahlen, frisch oder getrocknet. Ich mag überhaupt nicht scharf essen, aber eine kleine, gewisse scharfe Note darf es schon gerne sein, da es jedem Gericht tatsächlich noch so einen kleinen Kick gibt.

 

Ich bevorzuge die kleinen getrockneten Mini-Chillischoten, wovon ich wegen der Schärfe höchstens eine Minischote für ein Gericht verwerte. Aber Vorsicht bei der Zubereitung! Die Schärfe sitzt hauptsächlich in den kleinen Kernen! Daher immer die Schoten vorher entkernen, wenn man es nicht höllisch scharf mag. Danach kann man die Minischote(n) zerkleinern und zum Gericht geben. Auf jeden Fall sollte man darauf achten, dass man sich wirklich gründlich die Hände danach wäscht, da sich die Schärfe der Schote an den Händen festsetzt, was fatal wäre, wenn man sich die Augen reiben würde.

 07.07.16 ©Zarahzeta2016

 

 

Hexenküche, Lebensmitteltipps, Lebensmittelfarben ©Zarahzeta2015
Lebensmittelfarben

Bunte Essenswelt mit Lebensmittelfarben:

 

Die Lebensmittelwelt kann so kunterbunt sein! :D Und erst recht, wenn man sie mit Lebensmittelfarben optisch aufwertet. So kann man ganz tolle Effekte er- zielen und einfache Gerichte/Getränke durch Verfremdung interessant machen oder je nachdem künstlerisch dekorieren. Und wie heißt es doch auch so schön: Das Auge isst bzw. trinkt bekanntlich mit! ;)

 

Bei klaren Getränken (wie z.B. Wasser, Sekt, Weißwein) vor dem Servieren der bereits gefüllten Gläser einen einzigen kleinen Tropfen Lebensmittelfarbe hin- zugeben und der Hingucker ist garantiert. Schaut doch interessant und einladend aus, insbesondere wenn man ein ganzes Serviertablett mit vielen solchen bunten Gläsern hat!

 

Auf Kindergeburtstagen oder Mottoparties kann man natürlich mit entsprechend eingefärbten Speisen und Getränken richtig cool punkten. Knallrote oder blaue Sahne auf dem Kuchen und ein giftgrün gefärbter Orangensaft zu Halloween ist doch der Hit! :D

 24.06.16 ©Zarahzeta2016

 

 

 

Lebensmitteltipps

Seite 1/1

 

 

Meine Welt des Kochens. Einfache Küche - trotzdem kreativ, experimentell, einfach & lecker:

 

Backwaren/Backofengerichte - Getränke - Grillvorschläge, Salate, Soßen - Hauptgerichte -

Snacks/Zwischengerichte - Lebensmitteltipps - Naschereien - Suppen/Eintöpfe

Zarahzeta 

 


Hexenküche, Lebensmitteltipps, Pommes mit Mayo & Ketchup ©Zarahzeta2015
Pommes mit Mayo & Ketchup kann ja jeder! ;)

Allgemeines zu "Lebensmitteltipps":

 

Nicht nur, dass Nahrung den Hunger stillt und für jedes Lebewesen lebensnotwendig ist. Sie liefert wichtige Nährstoffe, Vitamine, Minera- lien und Energie. Darüber hinaus hat das Essen für die meisten Menschen einen besonderen Stellenwert, und es spielt eine große Rolle in den unterschiedlichsten Lebenslagen.

 

Wie bereits erwähnt, tut ein richtig gutes, leckeres Essen auch der Seele gut, indem es zum Wohlbefinden beiträgt. Sei es, dass der Appetit befriedigt wird, dadurch die Nerven beruhigt werden oder man sich und andere mit Schlemmen/Genuss belohnt bzw. verwöhnt, man verbindet mit Lebensmitteln in erster Linie nur Positives.

 

Unter Gastfreundschaft versteht man, dass der Gastgeber unter anderem mit leckeren Speisen und Getränken dafür sorgt, dass die Gäste satt sind und sich wohl fühlen. Bei einem romantischen Dinner zu zweit, Familientreffen, Fest, Geschäftsabschluss, Jubiläum oder einfach einem geselligen Treffen mit Freunden gehört ein richtig gutes Essen dazu.

 

Jedes Land, jede Region, jeder Kontinent und auch jede Jahreszeit hat eigene typische Lebensmittel, aus denen traditionelle Gerichte gezaubert werden. Auch in den verschiedenen Zeitaltern wurden Mahlzeiten aus den damals vorhandenen, erhältlichen Lebensmitteln und natürlich auch je nach örtlichen Gegebenheiten, Traditionen und tech- nischen Möglichkeiten ganz unterschiedlich zubereitet.

 

Bereits zu damaligen Zeiten sprach man von der „Kochkunst“, und genau deswegen habe ich die Rubrik „Lebensmitteltipps“ aufgenommen. Wie ich bereits auf der Startseite meines Foodblogs „Hexen“-Küche ausgeführt habe, handelt es sich beim Kochen nämlich auch um Kunst, da die unterschiedlichsten Nahrungsmittel wie zum Beispiel Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch, Geflügel, Getreide, Milchprodukten, Pflanzen, Gewürze mit einem gewissen Können zu einem wahren Genusskunstwerk zusammengefügt werden können.

 

Auch rein optisch werden zum Teil sensationelle Gerichte gezaubert, sei es durch das Anrichten, Farbkom-positionen oder aus Lebensmitteln künstlerisch gestaltete Dekorationen, Schnitzereien und Basteleien. Dabei können richtig tolle Lebensmittelkunstwerke („food art“ - Kunst aus Essen) aus ganz simplen Zutaten und mit ein paar einfachen Handgriffen hergestellt werden. Insbesondere die asiatische Küche ist bekannt dafür.

 

Ich gehe hier auf bestimmte Traditionen, Eigenschaften und Besonderheiten ein, die ich für interessant halte und gebe meine eigenen Erfahrungen mit allen möglichen Lebensmitteln, Kräutern, Gewürzen und anderen „Geheim“- Zutaten wieder, von denen vielleicht einige noch nicht so bekannt sind. Dabei experimentiere ich auch mit für mich fremden Küchen und Traditionen herum, wobei ich alles für Dich dokumentieren und natürlich auch entsprechende Rezepte hinterlegen werde.

 

Ich werde versuchen, hier soviel wie möglich witzige Ideen und nützliche Tipps aufzugreifen und neue Erfahrungen zu machen. Man lernt ja bekanntlich nie aus, und es gibt noch so viele Sachen und Geschmackserlebnisse zu entdecken!

 

Vielleicht ist ja die eine oder andere Anregung oder interessante, neue Information für Dich dabei, die Dir weiterhilft, Dich neugierig gemacht hat oder sogar dazu inspiriert, einfach auch mal selbst neue Sachen/Gerichte aus- zuprobieren. Eventuell magst Du ja hier von Deinen eigenen Erfahrungen oder Küchenexperimenten berichten. Ich

würde mich wirklich sehr darüber freuen.

 

Zarahzeta :)

 


 

Kommentarbereich:

 

Kommentare: 0