Zarahzetas Foodblog

Zarahzeta® ist ein eingetragenes Markenzeichen.

 

 

 

 

Kunst & Genuss

 

Kochen ist auch Kunst.

Lebensmittel kreativ verarbeiten, zubereiten, kombinieren & präsentieren.

Und wenn es dann auch noch schmeckt! ^^

 

 

 

 

Neue Beiträge:

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Süßes, Naschereien, Nachtisch, Dessert, Süßigkeiten, Naschen, Gebrannte Mandeln, Nüsse, Jahrmarkt ©Zarahzeta2017

 

 

 

NEU!

 

- Gebrannte Mandeln

 

 

 

 

 

(Themenübersicht)


 

 

 

 

  

Backofen                            Getränke

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Portfolio, Zarahzeta, Übersicht, Neuigkeiten, Backofen, Backofengerichte, Überbackenes, Zucchinipizza, Kreativität ©Zarahzeta2015
Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Portfolio, Zarahzeta, Übersicht, Neuigkeiten, Drinks, Longdrinks, Bowlen, Cocktails, Kreativität ©Zarahzeta2015

 

 

 

 

  

Grillsaison                          Hauptspeisen

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Portfolio, Zarahzeta, Übersicht, Neuigkeiten, Grillsaison, Grillen, Grillgerichte, Rippchen, Grillrippe, Kreativität ©Zarahzeta2015
Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Portfolio, Zarahzeta, Übersicht, Neuigkeiten, Hauptgerichte, Hauptspeisen, Dinner, Spaghetti Bolognese, Hackfleischsoße, Kreativität ©Zarahzeta2015

 

 

 

 

  

Kesselgerichte                   Partysnacks

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Portfolio, Zarahzeta, Übersicht, Neuigkeiten, Eintöpfe, Suppen, Kesselgerichte, Paella, Kreativität ©Zarahzeta2015
Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Portfolio, Zarahzeta, Übersicht, Neuigkeiten, Partysnacks, Imbiss, Snacks, Zwischengerichte, Käseplatte, Häppchen, Obst, Kreativität ©Zarahzeta2015

 

 

 

 

  

Salate                                 Soßen/Dips

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Kreativität, Salate, Beilagen ©Zarahzeta2015
Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Kreativität, Soßen, Dips, Creme ©Zarahzeta2016

 

 

 

 

  

Süßes                                 Tipps/Lebensmittel

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Portfolio, Zarahzeta, Übersicht, Neuigkeiten, Süßes, Gebäck, Nachspeisen, Kekse, Dessert, Naschereien, Nachtisch, Kreativität ©Zarahzeta2016
Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Portfolio, Zarahzeta, Übersicht, Neuigkeiten, Lebensmitteltipps, Lebensmittel, Gewürze, Kräuter, Informationen, Kreativität ©Zarahzeta2016

 

 

 

___________________________________________

  

  

 

Kunst

 

sehen,                schmecken,                                      fühlen,

              hören,                               entdecken,                                 genießen,

erleben,                            lesen,                          austauschen ...

  

 

 ___________________________________________ 

 

 

 

 

Neues in "Kunst & Genuss":

 

 

 

Süße Speisen

- Nachtisch, Naschereien -

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Süßes, Naschereien, Nachtisch, Dessert, Süßigkeiten, Naschen, Gebrannte Mandeln, Nüsse, Jahrmarkt ©Zarahzeta2017
Gebrannte Mandeln

Gebrannte Mandeln

 

Inspiriert von meinem letzten Jahrmarktbesuch habe ich mich nun einmal daran versucht, „gebrannte“ Mandeln bzw. Nüsse selbst zu machen.

 

Ursprünglich habe ich gedacht, dass „gebrannte“ Mandeln irgendwie geröstet oder gebraten und dann karamellisiert werden. Diese werden allerdings eher in einer am besten beschichteten Pfanne gekocht.

 

Also: Man nimmt vom Gewicht her ungefähr soviel Zucker, wie man an Mandeln hat. (Wer mag, kann noch etwas Vanillezucker und Zimtgeschmack beigeben.)

 

Der Zucker wird mit etwas Wasser aufgekocht und die Mandeln dann hinzugegeben. Man rührt unter hoher Hitze solange, bis der Zucker erst kurz trocken und dann wieder glasig wird und die Mandeln schön glänzen. Die Man-deln werden so auf ein Backblech (eingefettet oder mit Backpapier) gegeben und voneinander getrennt.

 

Nun müssen sie nur noch abkühlen und fertig ist die leckere Nascherei, die man auch supergut verschenken kann!

 

Wie ich ja vor Kurzem berichtet hatte, gibt es auch eine richtig gut schmeckende Variante mit Paranüssen, die ge-nauso und schnell zubereitet wird. Ebenso kann man zum Beispiel auch Macadamia- und Haselnüsse nehmen.

 

Eine richtig tolle, selbstgemachte Süßigkeit, mit der man nicht nur sich selbst, sondern auch anderen eine Freude machen kann.

 21.11.17 ©Zarahzeta2017

 

Weitere Naschereien-Ideen:

_____________________________________

 

 

Soßen/Dips

- Kalte & warme Geschmacksbeigaben -

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Soßen, Dips, Geschmack, Beigabe, Würzung, Sushi, Teriyaki-Soße, Teriyaki, Kreativität ©Zarahzeta2016
Teriyaki-Soße

Teriyaki-Soße:

 

Einfach köstlich und sowohl als Marinade, Soße zum Fleisch/Fisch oder auch so als Dip für zum Beispiel Gemüse oder Sushi geeignet.

 

Für die Zubereitung der klassischen Teriyakisoße benötigt man: Sojasoße, japanischen Reiswein, Zucker oder Honig. Ich persönlich gebe on Top immer gerne auch noch etwas Austernsoße hinzu.

 

Die Soßenmenge richtet sich danach, wieviel Fleisch man mari-nieren möchte oder wieviel Dip man benötigt. Ich bevorzuge, die Zutaten im folgenden Verhältnis anzurühren:

 

2 Esslöffel Sojasoße                                                                                     

2 Esslöffel japanischer Reiswein

1 Esslöffel Honig

1 Esslöffel Austernsoße

 

Guten Appetit! :)

 01.10.16 ©Zarahzeta2016

 

 

Weitere Soßen/Dip-Ideen:

_____________________________________

 

 

Salate

- Beilagen in Salatform -

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Kreativität, Salate, Beilagen, Kartoffelsalat, Schweden ©Zarahzeta2016
Schwedischer Kartoffelsalat à la Zarahzeta

Schwedischer Kartoffelsalat à la Zarahzeta

 

Die folgenden Zutaten braucht man für ca. 4 Personen:

 

1 kg festkochende Kartoffeln

2 hartgekochte Eier

1 kl. Glas Mayonnaise (250g)

2 Becher Schmand (á 200g)

1 Bündel frischer Dill (!)

1 kl. Gläschen mit Minikapern (Nonpareilles) (40g mit Kapernsaft/20g ohne Kapernsaft)

Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß

 

Zunächst die festkochenden Kartoffeln gar kochen und dann zusammen mit den beiden hartgekochten Eiern ab- kühlen lassen.

 

Sobald diese abgekühlt sind, kann die Salatsoße mit der Mayonnaise und dem Schmand angerührt werden. Die beiden hartgekochten Eier werden in kleine Miniwürfel zerkleinert (am besten mit einem Küchenhäcksler) und zu- sammen mit einer Prise Salz, etwas fein gemahlenem Pfeffer und Paprikapulver in die Salatsoße gegeben. Die Minikapern werden nun so, wie sie sind, mitsamt des Kapernsaftes dazugekippt, was insgesamt dem Kartoffelsalat eine ganz leichte, sehr angenehme säuerliche Note verleiht. Der frische Dill muss nur noch von den Stielen befreit, grob zerkleinert und ebenfalls in der Soße verrührt werden.

 

Zum Schluss werden die Kartoffeln gepellt und in Scheiben in die Salatsoße geschnitten. Je nach Geschmack kann natürlich noch individuell nachgewürzt werden. Ansonsten ist der schwedische Kartoffelsalat à la Zarahzeta servier-fertig. Frisch zubereitet schmeckt er am besten. Guten Appetit! :)

 17.03.17 ©Zarahzeta2017

 

 

Weitere Salat-Ideen:

_____________________________________

 

 

Hauptspeisen

- Hauptgerichte, Mahlzeiten -

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Zarahzeta, Hauptgerichte, Hauptspeisen, Dinner, Mahlzeiten, Schweinegeschnetzeltes, Asia-Küche, Nudeln, Spirellis, Kreativität ©Zarahzeta2017

Schweinegeschnetzeltes, Spirellis & Erbsen mit asiatischer Note

 

Ich koche die Spirelli-Nudeln immer zuerst und stelle sie dann erst einmal beiseite.

 

Nun wird eine Soße (im Verhältnis für zum Beispiel 500g Fleisch: 1 EL Sojasoße, 1 EL Austernsoße und 1 EL japa-nischer Mirin (Reiswein)) angerührt.

 

Das geschnetzelte Schweinefleisch wird mit Raps- oder Sonnenblumenöl gebraten. Wenn das Fleisch fast durch ist, dann wird es mit der vorher angerührten Soße abgelöscht. (Das Rezept für eine Teriyaki-Soße kannst Du übrigens hier finden.) Je nach Geschmack wird zusätzlich auch noch mit etwas Salz, Pfeffer und Knoblauch gewürzt.

 

Zum Schluss wird eine Handvoll TK-Erbsen und die Nudeln dazugegeben, und alles wird in der Pfanne noch einmal ordentlich umgerührt. Wenn auch die Erbsen und Nudeln heiß sind, ist das Schweinegeschnetzelte mit asiatischer Note fertig. Guten Appetit! :)

 29.05.17©Zarahzeta2017

 

 

Weitere Hauptspeisen-Ideen:

_____________________________________

 

 

Lebensmittel

- Wissenswertes über Nahrung -

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Lebensmittel, Nahrungsmittel, Lebensmitteltipps, Ernährung, Spargel, Informationen, Ökotrophologie, Lebensmittelkunde ©Zarahzeta2016

Spargel & Vitamin C in Pulverform

 

 

1. Spargel

 

Ende April bis Anfang Juni ist Spargelzeit, und man sollte diese Zeit auch richtig ausnutzen, um den köstlichen Spargel, egal ob grün oder weiß, in allen möglichen Varianten genießen zu können. Der Spargel gilt als edelstes Gemüse und ist reich an Vitaminen, kalorienarm und entwässert. Allerdings soll der Verzehr von Spargel nicht ratsam für Menschen mit Gicht oder Nierenproblemen sein, da durch den Spargel Harnsäure im Körper produziert wird.

 

Frischen Spargel erkennt man daran, dass er feucht wirkt, sich nicht biegen lässt, sondern schnell bricht und die Schnittstelle nicht hölzern/ausgetrocknet ist.

 

23.04.17 ©Zarahzeta2017

 

 

2. Vitamin C in Pulverform

 

Das ist ein kleines, weißes Pülverchen, das man überall im Supermarkt, Reformhaus etc. kaufen kann. Mit einer Prise Vitamin C – Pulver (Ascorbinsäure) kann man zum Beispiel einen Obstsalat konservieren und ihn länger halt- bar machen. Es schmeckt leicht säuerlich und kann bei Bedarf überall in Kaltspeisen/-getränken als Vitaminzusatz nach Dosierungsanleitung beigemischt werden.

 21.04.17 ©Zarahzeta2017

 

 

Weitere Lebensmitteltipps:

_____________________________________

 

 

Grillsaison

- Grillparty, BBQ -

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Zarahzeta, Grillen, Grillparty, BBQ, Barbecue, Grillsaison, Grillgerichte, Kreativität, Grillrippchen, Rippchen ©Zarahzeta2015
Rippchen

Rippchen

 

(siehe auch Backofengerichte)

 

Ob mariniert oder unmariniert, auch vor dem Grillen sollte man die Silberhaut entfernen, damit das Fleisch schön zart wird. Es ist nicht sehr angenehm, darauf herumzukauen, und außerdem verhindert die Silberhaut, dass eine etwaige Marinade von der betroffenen Seite in das Fleisch einziehen kann.

 

(Marinadenvorschlag: 1 EL Senf, 1 EL Tomatenmark, 3 EL Raps- oder Sonnenblumenöl, 1 EL Sojasoße, 1 EL Honig, jeweils eine Prise Paprikapulver, Salz und Pfeffer. Die Rippchen sollten mindestens eine halbe Stunde lang mariniert werden).

 

Auch hier gilt: Wenn sich das Fleisch vom Knochen ablöst, dann sind die Rippchen fertig.

 

29.05.16 ©Zarahzeta2016

 

 

Weitere Grill-Ideen:

_____________________________________

 

 

Partysnacks

- Häppchen, Fingerfood -

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Zarahzeta, Partysnacks, Snacks, Imbiss, Schnittchen, Fingerfood, Häppchen, Lachs, Lachsrolle, kleiner Hunger, Kreativität ©Zarahzeta2016
Zarahzeta's Lachsrolle

Zarahzetas Lachsrolle

 

Nicht nur als superleichte Zwischenmahlzeit, sondern auch als idealer Partysnack geeignet.

 

Man benötigt Wraps (dünnes Fladenbrot/Tortillas), die man überall im Supermarkt bekommt, Kräuterfrischkäse, geräu-cherten Lachs und frischen Dill.

 

Wer mag, kann den Wrap vorher etwas warm machen. Dann wird er dünn mit dem Kräuterfrischkäse bestrichen und mit ein paar Eisberg- oder Kopfsalatstreifen belegt. Darauf kommen nun ein paar mundgerechtgroße Stück- chen geräucherter Lachs und on Top noch frischer Dill nach Geschmack.

 

Das ganze einfach aufrollen und so genießen oder aufgerollt in kleine Scheiben schneiden, die man dann zum Bei- spiel für ein Partybuffet auf einem Teller anrichten und servieren kann.

19.01.17 ©Zarahzeta2017

 

 

Weitere Partysnack-Ideen:

_____________________________________

 

 

Getränke

- Flüssiges mit oder ohne Alkohol -

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Zarahzeta, Cocktails, Longdrinks, Bowlen, Flüssiges, Drinks, Kreativität, Lebensmittelfarben ©Zarahzeta2015
Lebensmittelfarben

Lebensmittelfarben

 

Die Lebensmittelwelt kann so kunterbunt sein! :D Und erst recht, wenn man sie mit Lebensmittelfarben optisch aufwertet. So kann man ganz tolle Effekte erzielen und einfache Gerichte/Getränke durch Verfremdung interessant machen oder je nachdem künstlerisch dekorieren. Und wie heißt es doch auch so schön: Das Auge isst bzw. trinkt bekanntlich mit! ;)

 

Bei klaren Getränken (wie z.B. Wasser, Sekt, Weißwein) vor dem Servieren der bereits gefüllten Gläser einen einzigen klei-nen Tropfen Lebensmittelfarbe hinzugeben und der Hingucker ist garantiert. Schaut doch interessant und einladend aus, insbe-sondere wenn man ein ganzes Serviertablett mit vielen solchen bunten Gläsern hat!

 

Auf Kindergeburtstagen oder Mottoparties kann man natürlich mit entsprechend eingefärbten Speisen und Ge-tränken richtig cool punkten. Knallrote oder blaue Sahne auf dem Kuchen und ein giftgrün gefärbter Orangensaft zu Halloween ist doch der Hit! :D

 24.06.16 ©Zarahzeta2016

 

 

Weitere Getränke-Ideen:

_____________________________________

 

 

Backofengerichte

- Gebackenes/Überbackenes -

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Zarahzeta, Backofengerichte, Gebackenes, Überbackenes, Zucchinipizza, Pizza, Kreativität ©Zarahzeta2015
Zucchini-Pizza

Zucchini-Pizza

 

Für die Zubereitung des Pizzabodens benötigt man 200 g Mehl, 2 EL Olivenöl, einen halben kleinen Beutel Trockenhefe, eine Prise Salz und etwas Wasser. Die Zutaten werden vermengt, bis man einen geschmeidigen Teig hat. Dann den Teig bei Zim-mertemperatur mindestens eine halbe Stunde gehen lassen und anschließend auf einem Backblech verteilen.

 

Je nach Größe ein bis zwei große Zucchinis in dünne Scheiben schneiden und die Scheiben dann auf den Teig legen.

 

Nun wird je nach Geschmack 200 - 300 g Schweinefleisch zerkleinert und zusammen mit 1-2 Zwiebeln und Schin-ken (entweder gewürfelt oder in dünnen Scheiben) mit etwas Olivenöl in einer Pfanne kurz angebraten. Dann das Gebratene noch mit etwas Pfeffer und Paprikapulver würzen und alles auf den mit Zucchinischeiben ausgelegten Pizzaboden geben und verteilen. Anschließend kommt noch geriebener Emmentaler-Käse oben rüber.

 

Das Backbleck kommt nun für ca. 12-15 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei 180°C (Ober-/Unterhitze) in den Backofen. Wenn der Teig goldbraun ist und der Käse blubbert, ist die Pizza fertig. Guten Appetit! :)

 

06.06.16 ©Zarahzeta2016

 

 

 

Weitere Backofengerichte:

_____________________________________

 

 

Kesselgerichte

- Eintöpfe, Suppen -

Fotos, Fotografie - Foodblog, Essen & Trinken, Getränke & Speisen, Kochen, Rezepte, Kochrezepte, Gerichte, Zarahzeta, Kesselgerichte, Suppen, Eintopf, Suppe, Terrine, Brühe, Paella, Resteessen, Spanien, spanische Küche, Kreativität ©Zarahzeta2015
Paella á la Zarahzeta

Paella à la Zarahzeta

 

Als erstes den Reis fertig kochen und diesen dann beiseitestellen. Garnelen und Muscheln (am besten TK) in etwas Olivenöl braten, dann kleingeschnittene Zwiebel, frischen Knoblauch, in Streifen geschnittene Paprika-schoten und Erbsen Stück für Stück und zum Schluss dann noch feingewürfelte Hühnerbrust (damit diese schön saftig bleibt) hinzugeben.

 

Nun das Ganze mit ca. 200 ml Weißwein aufgießen und für ca. 10 Minuten noch einmal richtig aufkochen lassen.

 

Eine kleine getrocknete Chilischote entkernen, kleinschneiden und zusammen mit Kurkuma dazugeben. So erhält das Gericht einen Hauch von Schärfe und durch das Kurkuma die gelbe Farbe und einen leicht erdigen Ge- schmack.

 
Calamaresringe (ebenfalls am besten TK) vierteln und untermengen. (Auch diese erst zum Schluss dazugeben, denn sie werden sehr schnell zäh, wenn sie zu lange gekocht werden.) Nun den bereits fertiggekochten Reis untermischen und alles noch einmal kurz aufkochen lassen. Falls die Paella zu dickflüssig sein sollte, mit etwas Weißwein aufgießen und den Alkohol verkochen lassen (ca. 5 Min). Fertig!

 

Guten Appetit! :)

26.04.16 ©Zarahzeta2016

 

 

Weitere Kesselgerichte:


Hexenküche, Rezeptideen ©Zarahzeta2015
Pommes mit Mayo & Ketchup kann ja jeder! ;)

Allgemeines:

 

Es ist ja allgemein bekannt, dass ein richtig gutes, leckeres Essen der Seele guttut! Dazu noch ein schönes Getränk – das ist Genuss pur. Und dabei ist es absolut kein "Hexen"-Werk, Leckeres zu kochen, zu backen, zu grillen oder zusammenzuschnippeln, und man kann auch schon aus den einfachsten Zutaten eine tolle Mahlzeit zusam-menstellen.

 

Sei es ein romantisches Dinner zu zweit, ein Familientreffen, Fest, Geschäftsabschluss, Jubiläum - gutes Essen darf bei keiner Feier-lichkeit fehlen und gehört einfach dazu. Dazu on top ein toll gedeckter Tisch, ein angenehmes/wohliges Ambiente, eine schöne Atmosphäre und ein passendes Getränk (vielleicht ein edler Wein), da muss man sich doch einfach wohl fühlen.

 

Egal, ob kleine Naschereien für zwischendurch, üppige Mahlzeiten mit anderen Personen zusammen, zu einem besonderen Anlass oder aber auch ganz für sich alleine. Gutes Essen sorgt fürs Wohlbefinden, kann trösten und belohnen. Das Ultimative ist dann ja auch noch, wenn alles selbstgekocht/-gebacken ist, toll aussieht und es richtig gut schmeckt.

 

Hier in meinem Foodblog probiere ich die unterschiedlichsten Gerichte aus, experimentiere mit Kräutern, Gewürzen und exotischen Lebensmitteln herum und dokumentiere dabei alles für Dich. Außerdem greife ich witzige Ideen, nützliche Tipps auf und versuche, Erfahrungen mit fremden Küchen und Zutaten zu sammeln. Man lernt ja bekanntlich nie aus, und es gibt noch so viele Sachen und Geschmackserlebnisse zu entdecken! :)

 

Ganz ursprünglich hatte ich den Foodblog "Hexen"-Küche genannt, da sogar aus einfachsten Zutaten und ein paar wenigen Kniffen richtig tolle Gerichte gezaubert werden können, die on top schnell und simpel zuzubereiten und dann auch noch superlecker sind. Und generell grenzt es für mich persönlich oftmals wirklich an Zauberei, was man durch Lebensmittel und Gewürzen an Geschmacksexplosionen erzielen kann.

 

Und genau das ist auch der Grund, warum es diese Rubrik auf meiner Webseite gibt, denn es handelt sich in meinen Augen nämlich auch um eine Form der Kunst, indem Nahrungsmittel wie zum Beispiel Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch, Geflügel, Getreide, Milchprodukten, Pflanzen, Gewürze … so zusammengefügt werden, dass nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch insgesamt ein Genusskunstwerk entsteht. Dabei müssen es nicht die sogenannte „Haute Cuisine“, luxuriöse Zutaten oder spektakuläre Kompositionen sein. Mich faszinieren gerade die tollen Kreationen, die aus ganz simplen Zutaten hergestellt worden sind.

 

Ich habe die Rubrik „Kunst & Genuss“ in verschiedene Themen unterteilt, wie

 

- Hauptspeisen (Hauptgerichte/Mahlzeiten),

- Grillsaison (Rezeptideen für eine Grill-/BBQ-Party),

- Kesselgerichte mit Suppen/Eintöpfen, von leichter bis deftiger Natur,

- Partysnacks mit Imbissvorschlägen/Zwischengerichten für den kleinen Hunger zwischendurch,

- Salate in unterschiedlichen Variationen,

- Soßen/Dips als Geschmacksbeigaben,

- Süße Speisen mit Naschereien/Leckereien,

- Aus dem Backofen mit süßen oder herzhaften Backwaren/Backofengerichten,

- Lebensmitteltipps einmal querbeet, und

- Getränke, mit und ohne Alkohol.

 

Das Schöne am Kochen ist ja, dass man sich dabei so richtig kreativ austoben kann. Man kann jedes Rezept nach dem eigenen Geschmack verfeinern, abwandeln, andere Kombinationen ausprobieren, eigene Ideen hinzufügen, anders würzen, usw. und bei dem Anrichten/Dekorieren sind den Ideen keine Grenzen gesetzt.

 

Das Auge isst ganz bestimmt mit, und es ist kein Wunder, dass es zur Zeit einen wahren Fooddesign-Boom und massig viele Food-Blogger gibt. Es ist aber auch wirklich fantastisch, was man oft mit einfachsten Tricks für witzige Ideen umsetzen und optisch originelle und schön anzuschauende Schöpfungen herausbekommen kann.

 

Eventuell magst Du ja hier auch von Deinen eigenen Erfahrungen oder Küchenexperimenten berichten. Ich würde mich sehr darüber freuen.

 

Zarahzeta :)

 


 

Kommentarbereich:

 

Kommentare: 0