Winter

Orange mit Smiley und Weihnachtsmütze

Jahreszeiten - Winter

 

 ____________________________________________________

 

 

 

Alle Themen:

Dritter Advent mit drei Kerzen

 

 Textanker

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

 

 

Advent! Advent! ...

Schneelandschaft in Schleswig-Holstein

Alle vier Jahreszeiten haben ganz besondere Eigenschaften. Der Winter ist die dunkelste und kälteste, aber auch gemütlich-ste Jahreszeit mit großen festlichen Tagen und traumhaft schö-nen Schnee- und Eislandschaften.

 

Der Winter beginnt offiziell erst am 21./22.12., aber für mich ist gefühlsmäßig bereits Ende November/Anfang Dezember Win-terzeit bzw. eigentlich schon, sobald der erste richtige Schnee fällt.

 

Die Adventszeit ist eine schöne, vorweihnachtliche Zeit und be-ginnt mit dem 1. Advent, der immer auf dem ersten Sonntag nach dem 26.11. eines jeden Jahres liegt. Erst wird eine Kerze angezündet, und mit jedem weiteren Sonntag kommt eine weitere hinzu, bis schließlich alle vier Kerzen auf dem Adventskranz brennen. Dann steht Heiligabend vor der Tür. :)

 

An den Adventssonntagen werden häufig die sogenannten Adventskränzchen mit der Familie oder Freunden abge-halten, bei denen man gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammensitzt und sich gemeinsam auf Weihnachten freut.

 

Da die Tage im Winter am kürzesten sind, wird es bereits früh dunkel. Daher ist im Winter die Beleuchtung zwangs-läufig wichtig. Winterzeit ist Kerzenzeit, wodurch nicht nur Licht, sondern auch Wärme, Geborgenheit und eine woh-lige Atmosphäre erzeugt wird.

 

Schön ist ebenfalls die Tradition mit dem Adventskalender, den es in den verschiedensten Ausführungen gibt. Ab dem 01. Dezember werden dann 24 Türchen, Säckchen oder Päckchen mit kleinen Überraschungen (meistens Na-schereien)  geöffnet.  Gerade  für  Kinder wird so das Warten auf Weihnachten täglich auf eine süße Art und Weise verkürzt. Aber auch viele Erwachsene erfreuen sich nach wie vor daran.

©Zarahzeta®

 

 Textanker

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

 

 

Traditionen

Lichtermeer aus Kerzen

Zu den festlichen Traditionen in der Winterzeit gehört der Ad-vent, über den ich schon gesondert unter Advent! Advent! ... berichtet habe.

 

Am 06. Dezember ist Nikolaus. Der übliche Brauch ist, dass am Vorabend ein Schuh/Stiefel vor die Tür gestellt wird, der dann über Nacht vom Nikolaus mit Süßigkeiten gefüllt wird. Es sei denn, man war nicht artig. In dem Fall findet man eher eine Rute im Schuh vor. ;)

 

Weihnachten ist das richtig große, besinnliche Fest, an dem man mit der gesamten Familie zusammenkommt und es insbe-sondere am Heiligabend (24.12.) einen festlich geschmückten Tannenbaum, ein richtig, großes Festessen und reichlich Geschenke (Bescherung) gibt. Viele gehen an dem Tag zur Kirche, um an dem Weihnachtsgottesdienst teilzunehmen, oder besuchen die Christmette um Mitternacht zwischen dem 24.12. und 25.12..

 

Kirchlich gesehen ist der eigentliche Festtag der 25.12., nämlich wenn das Christkind geboren ist. In vielen Regio-nen oder Ländern finden deswegen oft die Hauptfeierlichkeiten und Bescherung erst an dem 1. Weihnachtstag statt.

 

Mit der Advents- und Weihnachtszeit verbindet man traditionelle Speisen, Naschereien und Gebäck. Da denkt man doch zum Beispiel gleich an Nüsse, Rosinen, Lebkuchen, Christstollen sowie Apfelsinen und Mandarinen, die eben-falls immer mit auf einem Weihnachtsteller liegen. Als Festessen gibt es meistens Geflügel, Wild oder Braten mit Rotkohl, Kartoffeln und Soße. Es gibt aber auch die Fischvariante wie zum Beispiel den Festtags-Karpfen.

 

Der krönende Abschluss eines jeden Jahres bildet der Silvesterabend, an dem um Mitternacht das alte Jahr verab-schiedet und das neue Jahr begrüßt wird. Meistens wird in größerer Runde mit Familie und/oder Freunden ausge-lassen gefeiert. Neben dem Feiern gibt es die verschiedensten Bräuche wie zum Beispiel Bleigießen, Fondue-Es-sen sowie Berliner Pfannkuchen, Sektanstoß und natürlich das Feuerwerk um 00:00 Uhr. Dabei soll das Silvester-feuerwerk alle bösen Geister vertreiben, damit das neue Jahr gut wird. Dieses wird dann zusätzlich unterstrichen, indem man sich gegenseitig ein „Frohes Neues Jahr!“ wünscht.

 

Es gibt noch so viele andere schöne vorweihnachtliche Bräuche je nach Region wie Julklapp oder das Rummelpott-laufen, wie sie unter anderem in Norddeutschland vorkommen.

 

Bei dem Julklapp beschenken sich zum Beispiel Arbeitskollegen oder Schulkameraden gegenseitig bei einer Weih-nachtsfeier, wobei es sich bei den Geschenken um Kleinigkeiten bzw. oft auch kleine scherzhafte/humorvolle Ga-ben handelt.

 

Für das Rummelpottlaufen verkleiden und schminken sich meistens Kinder (es gibt aber auch Erwachsene), um nicht erkannt zu werden, die dann (ähnlich wie bei dem Halloween) von Haus zu Haus gehen, währenddessen mit einem sogenannten Rummelpott Lärm machen und ein Rummelpottlied singen. Dafür bekommen sie Süßigkeiten, Obst und Gebäck. Wenn jemand die Tür nicht öffnet, wird demjenigen zur Strafe ein Spottlied gesungen.

 

Wie man erkennen kann, ist der Winter mit der Advents- und Weihnachstzeit voll mit festlichen Aktivitäten, Tradi-tionen und Feierlichkeiten, in der Glanz, Licht, Frieden, Besinnlichkeit, Genuss, Freude und Geschenke eine große Rolle spielen. Auf diese Zeit freut man sich eigentlich schon das ganze Jahr, und jedesmal wundert man sich, wie schnell sie wieder da ist. Insbesondere, wenn man bereits im September Lebkuchen und Weihnachtsgebäck im Einzelhandel kaufen kann.

 

L.G. Zarahzeta

©Zarahzeta®

 

 

Schwarzer Christbaumschmuck mit Grapefruit und Lametta
Rote Christbaumkugeln im Neonlook

 

Textanker

 ____________________________________________________

 

 

 

Allgemeines zu meinen Wintergedanken:

Mein winterlicher, weihnachtlicher Blog mit allgemeinen Gedanken über den Winter an sich als Teil der Natur sowie festliche Traditionen und dazu passende Ideen, Motive und Rezepte.

 

Eisschollen auf zugefrorenem See

Der Winter ist für mich persönlich die schönste Jahreszeit, und ich verbinde damit Schnee & Eis, glasklare, kalte Winterluft und wunderschöne Winterlandschaften.

 

Im Winter liegt auch das festlichste Fest aller Feste, nämlich Weihnachten, und weihnachtlich ist alles, was mit Advent, Niko-laus und das eigentliche Weihnachtsfest zu tun hat wie zum Bei-spiel die schöne Weihnachtsdekoration, die überall aufgestellt und aufgehängt wird, das leckere Weihnachtsessen und -ge-bäck, das es speziell nur in dieser Zeit gibt und generell die fest-liche Stimmung. die man überall antrifft.

 

Übrigens: Enden tut der Winter offiziell am 20./21.03., nämlich dann, wenn er von dem Frühling abgelöst wird, der wiederum andere Eigenschaften, Begebenheiten und Traditionen mit sich bringt, was Du in meinem Blog über den Frühling bzw. Ostern lesen kannst.

 

L.G. Zarahzeta

©Zarahzeta2021

 

   

 

 ____________________________________________________