· 

Sommergedanken

 

Alternativkunst aus Kiel von Zarahzeta®

Zarahzeta® ist mein Künstlername und ein eingetragenes Markenzeichen

Kreativkunst und Kommunikationskunst von Zarahzeta Aus Kiel

 ____________________________________________________

 

 

 

Sommergedanken

Zarahzetas Sommerblog mit Relaxen am Strand

 

 

 ____________________________________________________

 

 

 

Übersicht

Zarahzetas Sommerblog mit Gelbe Sonnenblume
Im Strandsand gemalte Sonne

Aktuelles:

 

- Hitze

- Sommer, Sonne, Strand und Meer

 

 

Weitere Sommerthemen:

 

- Grillsaison

- Wenn es mal wieder sommert ...


 

 

 

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

Mit dem Sommer verbindet man Urlaub, Ferien, Wärme, blauer Himmel, Sonne, Strand und Meer. Da kommt ein richtig schönes und positives Lebensgefühl auf und man sprüht nur so voller Energie.

Textanker

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

 

 

Aktuelles

Hitze

Zarahzetas Sommerblog mit Relaxen am Strand

Mit dem Sommer kommt die Wärme, und im Hochsommer kön-nen die Temperaturen schon einmal locker über die 30°C-Marke gehen, je nachdem, wo man sich in Deutschland aufhält.

 

Im Norden insbesondere in Küstennähe ist es zwar immer et-was kühler als woanders in Deutschland, aber auch hier kann es an richtig heißen Sommertagen durchaus unangenehm wer-den.

 

Ich persönlich bevorzuge eindeutig niedrigere Temperaturen und brauche einfach viel frische Luft. Die Hitze in den letzten Ta-gen und der fehlende Wind haben mir ganz schön zu schaffen gemacht, und das momentane feuchte, tropische und stickige Wetter macht es nicht gerade besser.

 

Weit geöffnete Fenster, bei direkter Sonneneinstrahlung abgedunkelte Räume, Eis in jeglicher Form, kalte Getränke und aufgestellte Ventilatoren sind schon eine große Hilfe, um für etwas Abkühlung in den Räumlichkeiten zu sor-gen.

 

Wichtig ist ebenfalls, dass man auf seinen Kreislauf achtet und Überanstrengungen meidet, sowie, wie bereits er-wähnt, viel trinkt (natürlich alkoholfrei und möglichst Wasser) und sich nicht übermäßig lange in der prallen Sonne aufhält. Schatten und Sonnencreme sind ein Muss, sobald man sich nach draußen begibt.

 

Mit diesen kleinen Hilfsmitteln bzw. Maßnahmen sollte man dann einigermaßen gut durch die Sommerhitze kom-men, die ja nun einmal auch einfach zum Sommer dazugehört und im übrigen ein unschlagbares Argument dafür ist, dass man mindestens (!) einen großen Eisbecher am Tag essen darf. ;)

 

L.G. Zarahzeta

20.08.20 ©Zarahzeta2020

 

 

Textanker

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

 

 

Sommer, Sonne, Strand und Meer

Zarahzetas Texte mit Gelbe Sonnenblume

Wenn man an Sommer denkt, dann hat man automatisch Son-ne, Wärme, blauer Himmel, Sonnenblumen, Urlaub, Strand und Meer vor Augen. Der Sommer steht für Lebensfreude, Fröhlich-keit, gesellige Grillabende und knallige Farben.

 

Allerdings bietet der diesjährige Sommer momentan vielleicht doch mehr als genug an Sonne und Hitze und man wäre froh über etwas kühlere Temperaturen. Hinzu kommt noch, dass auf-grund der aktuellen Lage überall der Urlaub in diesem Jahr für die meisten sicherlich anders als geplant ausfällt und Gesellig-keiten eher weniger bis gar nicht stattfinden werden.

 

Ich versuche, das Beste daraus zu machen und den Sommer im Rahmen des Möglichen trotz der Hitze und ande-ren Unannehmlichkeiten zu genießen.

 

Ich habe meinen Kühlschrank mit frischem, saftigem Obst gefüllt und werde nachher zum Beispiel eine Grapefruit in kleine Stücke schneiden und kühl genießen. Mein Eisfach ist voll mit Eiswürfeln, die ich zusammen mit Selter oder Saft und oft auch ein paar kleingeschnittenen Fruchtstückchen trinke und so immer ein kaltes, erfrischendes Ge-tränk habe.

 

Neben meinem Schreibtisch habe ich einen großen Ventilator aufgestellt, um wenigstens etwas Luftzirkulation zu haben. So lässt es sich einigermaßen angenehm aushalten und kreativ arbeiten.

 

Da ich heute noch einiges zu erledigen habe, werde ich wohl keine weiteren, größeren Unternehmungen machen. Vielleicht drehe ich gegen Abend noch eine kleine Runde und hole mir ein Eis, wenn die Temperaturen wieder ab-gesunken sind.

 

Nun habe ich den Vorteil, in der Nähe von Strand und Meer zu wohnen, so dass ich dafür gar nicht in den Urlaub fahren muss und jederzeit spontan entscheiden kann, ob bzw. wann ich ans Wasser möchte. Aber in der prallen Sonne am Strand bei diesen Temperaturen ist vielleicht doch nicht so das Wahre, denn einen Sonnenbrand oder gar Hitzeschlag möchte ich ganz bestimmt nicht bekommen.

 

Mal schauen, denn man kann ja schließlich genauso in einem schönen, kühlen Wald oder an einem bewaldeten Fluss oder See Erholung finden und Sommer-/Urlaubsfeeling bekommen. :)

 

L.G. Zarahzeta

 08.08.20 ©Zarahzeta2020

 

 

 

Textanker

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

 

 

Wenn es mal wieder sommert ...

Zarahzetas Texte mit Oranger Sonnenhut im Sommer

Huuii! Was hatten wir für schöne Sommer die letzten Jahre!

 

Da muss man gar nicht erst in den Urlaub fahren, um einen rich-tig schönen, aber auch sehr heißen Sommer zu erleben.

 

Und weil der Sommer an sich schon besonders ist und ich be-reits über die Jahreszeiten Frühling, Herbst und Winter jeweils einen Blog geschrieben habe, habe ich beschlossen, nun auch noch einen sogenannten "Sommerblog" zu machen.

 

Der Sommer ist generell die wärmste Jahreszeit. Aber die letz-ten Sommer hielten schon ungewöhnlich lange an mit teilweise jenseits der 30°C - Marke liegenden, hohen Temperaturen, so dass auf jeden Fall der eine oder andere als Jahr-hundertsommer in Frage kommt.

 

Leider haben viele Menschen mit der Hitze zu kämpfen. Nicht nur, dass häufig der Kreislauf verrückt spielt. Bei sol-chen heißen Temperaturen fällt das Arbeiten körperlich und geistig, alleine von der Konzentration her einfach schwerer, und man möchte sich am liebsten gar nicht bewegen. Und wenn es dann in der Nacht auch keine richtige Abkühlung gibt, dann kann das Ganze schon in einer Tortur ausarten.

 

Wenn man keine Klimaanlage hat, dann helfen eigentlich nur Ventilatoren, kalte Getränke und Umschläge, Eis es-sen, Eiswürfel auf der Stirn sowie ein kühles Bad. Am besten dunkelt man die Wohnung tagsüber ab, zumindest auf der Seite, wo die Sonne direkt darauf scheint. Die Fenster sollten dort bei Windstille (oder wenig Wind) geschlossen bleiben, da ansonsten nur heiße Luft in die Wohnung strömt. So heizt sich die Wohnung nicht ganz so schlimm auf.

 

Aber nicht nur, dass gesundheitliche Probleme auftauchen können. Auch wirtschaftlich kann sich so ein Sommer negativ auswirken. Aufgrund der langen Dürre gibt es erhebliche Ernteausfälle zu beklagen und viele Bauern kämp-fen mit großen, finanziellen Verlusten. Lediglich die Winzer und Obstbauern profitieren von dem Wetter, da die Früchte, insbesondere Kirschen und Weintrauben, prächtig unter diesen Bedingungen gedeihen. Man kann auf je-den Fall davon ausgehen, dass es äußerst gute Weinjahrgänge geben wird.

 

Ob nun einer der letzten Sommer ein Jahrhundertsommer wird, wird sich zeigen, denn schon in der Vergangenheit gab es "heiße Zeiten" wie zum Beispiel in dem "Jahrhundertsommer 1904", der mit einer durchgängigen Hoch-drucklage von Mai bis August aufwartete und die Menschen ordentlich schwitzen ließ. Danach fiel der Sommer 1976 mit einer der extremsten Hitzewellen des 20. Jahrhunderts auf, gefolgt von den sogenannten "Hitzesommern"  in den Jahren 2003 und 2006.

 

Jahrhundertsommer hin oder her, die Sommertage sollte man unbedingt ausnutzen, solange es geht, denn der Herbst lässt nicht lange auf sich warten. Wenn man im Sommer aus dem Fenster herausschaut, kann man sich kaum vorstellen. dass es in ein paar Wochen wieder Herbstanfang sein soll. Aber dann ist es schnell vorbei mit dem Grill- und Badewetter. ^^

 

 

   

 

 ____________________________________________________